7. Juli 2012

Stellungnahme zum Bebaungsplan Montagsmatten und Gewerbegebiet Wösch

An das
Bürgermeisteramt Grenzach-Wyhlen
- Bauamt -
Rheinfelder Str. 19
79639 Grenzach-Wyhlen

Stellungnahme zu den Entwürfen der Bebauungspläne "Montagsmatten Unterdorf" und Gewerbepark "Wösch Nord"

Sehr geehrte Damen und Herren,
Wir bedanken uns für die Übersendung der Planungsunterlagen für die beiden oben genannten Gebiete in Grenzach-Wyhlen und die Möglichkeit, dazu Stellung zu nehmen. Unsere Stellungnahme gliedert sich in Teil A., der allgemeine, beide Bebauungspläne betreffende Anmerkungen enthält, und Teil B., der auf die spezifischen Besonderheiten der beiden Gebiete eingeht.

A. Beide Bebauungspläne wurden von den gleichen Büros bearbeitet, der Planungsgruppe Süd-West und dem Büro der Landschaftsarchitektinnen Kamm + Pohla, beide in Lörrach. Wir möchten den beiden Büros unsere Anerkennung für eine, nach unserer Einschätzung, sehr sorgfältige und ausführliche Behandlung der Vorhaben aussprechen. Unsere ganz besondere Aufmerksamkeit galt naturgemäß den Belangen des Natur- und Umweltschutzes. Den umfangreichen Darstellungen dieser Themen möchten wir bescheinigen, dass sie transparent und die Abwägungen der Konflikte nachvollziehbar sind.

Als Beispiele möchten wir die Behandlung des vorhandenen Baumbestandes und die Festsetzungen für eine gegebenenfalls notwendige Wiederbegrünung mit einheimischen, standortgerechten Gehölzen, unter Ausschluss von exotischen bzw. tropischen Arten, anführen. Weitere Beispiele sind der Artenschutz, mit detaillierten Gutachten z. B. zu Fledermäusen und Eidechsen, und die Vorschriften für den Umgang mit dem Oberflächenwasser.


B. 1) Montagsmatten Unterdorf
Die Zielvorgabe, "dass künftig eine moderate Nachverdichtung.............bei gleichzeitiger Erhaltung und Weiterentwicklung der Öffentlichen Grünflächen im Süden des Quartiers möglich sein soll"  begrüßen wir sehr und halten sie für sinnvoll, weil sie, wie erwähnt, die Flächenausweisungen im Aussenbereich reduziert,  bzw. die Öffnung neuer Siedlungskerne abseits der bestehenden Bebauung vermeidet. Wir finden, dass den Planern der schwierige Spagat zwischen einer maßvollen Verdichtung mit Weiterentwicklung der Bebauung und dem Erhalt der gewachsenen historischen Strukturen recht gut gelungen ist.

Der Grünordnerische Beitrag enthält eine umfangreiche und gründliche Eingriffsermittlung mit einer sehr sorgfältig durchgeführten Bewertung. Maßnahmen zur Vermeidung bzw. Minimierung von Eingriffen sind benannt.

B. 2) Gewerbepark "Wösch Nord"
Die Entwicklung des Gebietes östlich der Grenzacher Industrieanlagen bis zum Gmeiniweg zu einem Gewerbepark erscheint sinnvoll, zumal in der gegenwärtigen Situation eine Beanspruchung dieses Geländes durch Ausweitung der Industrieanlagen eher unwahrscheinlich ist. Die Zunahme von Lärm- und Verkehrsbelastung sind angesichts der Nachbarschaft der Industrie, der Bahn und der geplanten Umgehungsstraße, sowie dem Abstand zur nächsten Wohnbebauung kaum ein wesentlicher Faktor.

Im landschaftsplanerischen Beitrag, der den Umweltbericht mit Anmerkungen zum Artenschutz und zur Eingriffs- und Ausgleichsregelung enthält, wird ersichtlich, dass Maßnahmen zum Ausgleich der Eingriffe noch völlig fehlen. Zu erwähnen sind unter Anderem besonders der Ausgleich des Verlusts des 30 m Grünstreifens entlang des Gmeiniweges, der im Flächennutzungplan ausgewiesen ist. Hier muss noch deutlich nachgebessert werden.


Grenzach-Wyhlen, den 10. 7. 2012


Dr. Gernot Wendt      Dr. Herwig Eggers



Suche