23. März 2018

Totholzhaufen im Biotop

Winterliche Temperaturen im Biotop, aber mit tatkräftiger Hilfe, war der neue Totholzhaufen schnell angelegt. Neben Kindern der Buchswaldbande waren auch einige wettertaugliche Erwachsene mit dabei. Das Material stammt aus den Pflegeaktionen der Wintersaison.
Die Totholzhaufen fördern die Artenvielfalt, da viele Tiere und Insekten diese Lebensnische in der aufgeräumten Landschaft nicht finden können. Wer also Platz im Garten hat und sich über etwas wilde Natur freut; im Kasten nebenan gibt es eine Kurzanleitung zum Bau.

18. März 2018

Wanderung Karstphänomene und Hochwasserschutz

Am 10.März 2018 veranstaltete die Ortsgruppe Grenzach-Wyhlen des BUND eine Exkursion zum Thema Karstphänomene. Die Exkursion ist die erste einer ganzen Reihe von Ausflügen welche in diesem Jahr das Thema Dinkelberg behandeln. Die Exkursion wurde durch Irene Blaha und Boris Krause von der BUND Ortsgruppe geleitet.

Mehr Infos und Bilder hier.

7. Januar 2018

Positionspapier zum Artenschutz und Bau & Betrieb der B34_neu

Foto: Manfred Schemmelmann

Die BUND-Ortsgruppe hat ein Positionspapier zum Artenschutz und zu anderen Wirkungen von Bau und Betrieb der B34_neu verfasst. Die Einschätzung des Artenschutzes erfolgt auf der Grundlage eines vorläufigen Gutachtens, welches das Vorkommen vieler besonders geschützter Wildtier-Arten im Bereich der Trasse, südlichen Wiesen und der renaturierten Kiesgrube Wyhlen nachgewiesen hat.
Diese Arten, deren aktuelle Lebensräume sich  teilweise auch auf der Trasse der B34_neu befinden, werden bereits durch bevorstehende Vorbereitungen erheblich beeinträchtigt. Sie benötigen daher rasch Ersatz-Lebensräume auch auf den noch vorhandenen Streuobst-Wiesen, welche als Ausgleichsflächen zu gestalten sind. Das Positionspapier zeigt die Knackpunkte der bisher bekannten Planung auf und macht Verbesserungsvorschläge. Vorbereitende Maßnahmen zum Artenschutz sind bereits in den nächsten Wochen des Winters geplant.

Wir schlagen für die verbleibenden Rheinwiesen südlich der B34_neu, als Teil der auszuweisenden Ausgleichsmassnahmen, verschiedene Nutzungsmöglichkeiten vor. Neben extensiver Landwirtschaft und der Nutzung als Naherholungsgebiet wollen wir ein Teil dieser Fläche zukünftig als Allmende nutzen, das Projekt haben wir daher Neue Allmende getauft.

25. September 2017

Stellungnahme zum Bebauungsplan der Power-to-Gas Anlage

Die BUND Ortsgruppe hat eine Stellungnahme zum geplanten neuen Standort der Power-to-Gas-Anlage gegenüber der Gemeinde abgegeben und steht dieser Stellungnahme der Ansiedlung grundsätzlich positiv gegenüber.

Vor allem freuen wir uns, dass in unserer Gemeinde die Erzeugung klimafreundlicher, transportabler Energie, ganz ohne Ausstoss klimaerwärmenden CO2 einen Platz finden soll, insbesondere für Kraftfahrzeuge besteht ein dringender Bedarf, die hohen Emissionen von Kohlendioxid und anderen Schadstoffen auch durch besser geeignete Treibstoffe zu senken.

Wir haben in dieser Stellungnahme Bemerkungen zum Standort (Wohnbebauung, Naherholung, Naturschutzgebiete, öffentlicher Weg), den produzierten Mengen und deren Lagerung gemacht. Die als Standort der P2G-Anlage vorgesehene Fläche ist derzeit keine Brache sondern wurde im Jahr 2006 als eine Ausgleichsfläche („Kies-Biotop“) für den Bebauungsplan „Fallberg-Ost“ festgelegt, laut Bebauungsplan würden ca. 75% dieser Ausgleichsfläche umgenutzt.  Ein entsprechender Ausgleich sollte außerhalb des Betriebsareals, aber möglichst in der Nähe erfolgen, um den Biotoptyp zu erhalten.

19. September 2017

Kindergruppen starten

Wer kennt diesen Hüpfer?

Die Kindergruppen Haselmäuse und Buchswaldbande starten am 23. September mit neuen Themen und Terminen in den Herbst.

Die Gruppe der Haselmäuse richtet sich an Kinder von 5 bis 7 Jahren. Das neue Jahresprogramm bietet Spiele, Entdeckungen und Geschichten rund um die Jahreszeiten.
Weitere Infos Haselmäuse.

Die Buchswaldbande ist für Kinder ab 8 Jahren. Bei Wanderungen in und um Grenzach-Wyhlen spielt dieses Mal der Wald eine Hauptrolle als Nuss-Frucht-Produzent und Klimaschützer.
Mehr Infos Buchswaldbande.

24. August 2017

Amphibienvernetzung am Grenzacher Oberberg

Seit mehr als zwei Jahrzehnten gibt es die Teiche unterhalb des Dengeligeistes, die Amphibien wie Insekten einen Lebensraum bieten. Nachdem Wolfgang Scharf, Bewohner des Neufeldgebietes in den Teich angelegt und gepflegt hat, liegt die Biotoppflege nun in der Obhut der BUND-Ortsgruppe Grenzach-Wyhlen.
Ein neues Konzept der Amphibienvernetzung auf dem Neufeld wurde in den letzten Jahren entwickelt. Zusammen mit der Forstbehörde wurden weitere kleine Teiche angelegt, die mehr oder weniger als Laichplätze angenommen werden. Im bekannten "Gumpen" gab es früher wohl auch Froschlaich zu finden, aber wenn man heute dort spazieren geht, leistet einem nur ein romantisch veranlagtes Entenpaar Gesellschaft.

Weitere Infos in der Presse
"Die Teiche brauchen weiter die Pflege" (August 2017 Badische Zeitung)
"Im Wald soll es weiterhin quaken" (August 2017 Oberbadische Zeitung)

5. August 2017

Ein Jahr Buchswaldbande

Die Buchswaldbande gibt es nun ein Jahr. Mit vielen Entdeckungen, Eindrücken und tollen Naturforschern gehen wir nun in die Sommerpause. Im Blog der Buchswaldbande finden sie Bilder, Infos, Pflanzen, Steine und ein lästiges Insekt.

Der Buchswaldbande gehören 10-12 Kinder an, die regelmäßig mitmachen.  Das Programm richtet sich an Kinder ab 8 Jahren. Es können aber auch jüngere Schulkinder dabei sein, die als Entdecker in Grenzach-Wyhlen unterwegs sein möchten. Neue Kinder dürfen auch gerne einfach mal schnuppern. Eine Mitgliedschaft ist nicht erforderlich. Das neue Programm werden wir Mitte September mit dem Schulstart veröffentlichen.

Eine schöne Sommerzeit! Mehr Infos hier..

6. Juli 2017

Integriertes Verkehrskonzept

Am Samstag, den 8.Juli findet im Kinderhaus von Wyhlen eine erste Planungswerkstatt zum Integrierten Verkehrskonzept der Gemeinde Grenzach-Wyhlen statt.
Nach der Vorbereitung durch einen Runden Tisch, der verschiedene Akteure, Vereine und Jugendliche zusammenbrachte, können nun Ideen, Vorschläge und Anmerkungen zum Thema Mobilität eingebracht werden.
Es gibt drei Schwerpunkte wie ÖPNV, Individualverkehr und Neue Mitten (mit Parken). Dabei sollen auch Querschnittthemen wie z.B. Barrierefreiheit, Naturschutz, u.a. berücksichtigt werden.

Weitere Infos unter beteiligungsprozess-gw.de

13. April 2017

Insektentagung in Grenzach

Insektenhotel

Der BUND macht auf eine Tagung zum Thema
"Hotspot Biodiversität am südwestlichen Dinkelberg"
am 22. April in Grenzach

aufmerksam. Grundlage für diese Tagung ist ein Insektenmonitoring in den Jahren 2008 bis 2011, bei der der BUND tatkräftige Hilfe geleistet hat. In diesem Zeitraum wurden in vielen Fallen an sehr verschiedenen Standorten Insekten gefangen und zur Bestimmung an Fachleute in ganz Europa übergeben. Fachreferenten aus ganz Deutschland werden an diesem Tag nicht nur über den Buchsbaumzünsler referieren. Die Vorträge beginnen im Haus der Gemeinde in Grenzach um 09:00h, und enden voraussichtlich gegen 16:00h. Das ganze Programm, mit allen Themen und Referenten, findet sich auf diesem Doppelblatt. Wir laden ganz herzlich alle interessierten Gäste zu dieser einmaligen Gelegenheit ein und wünschen viel Vergnügen.

15. März 2017

Mitgliederversammlung

Neue Tümpel für Amphibien im Biotop


Am Mittwoch, den 29. März, findet um 19.30 Uhr im Gasthof „Am Kraftwerk“ unsere diesjährige Hauptversammlung statt.

Die folgende Tagesordnung ist geplant:

1. Begrüssung
2. Jahresbericht des Vorstands
3. Bericht der Kassiererin
4. Bericht der Kassenprüferinnen
5. Ausssprache zu den Berichten
6. Entlastung des Vorstands
7. Ausblick auf künftige Aktivitäten
8. Verschiedenes

Die Mitglieder, Förderer und Interessierte laden wir herzlich dazu ein.

27. Februar 2017

Frühjahrspflege in der Kiesgrube

Mit schwerem Gerät im Einsatz

In diesem Frühjahr hatten wir mehrere Arbeitseinsätze in der Kiesgrube, es galt durch einen Beschnitt von Bäumen und Sträuchern der Verwaldung und Verbuschung vorzubeugen.
Ohne Gegenmassnahmen würden hohe Bäume das eher trockene Kiesbett beschatten und es käme zu einem Verlust eines wertvollem, am Hochrhein seltenen Lebensraumes.
Wir haben bei diesen Einsätzen erneut zwei freie Blickkorridore vom Aussichtshügel geschaffen, haben den Schilf in den Teichen dezimiert und den nach Süden geneigten Steinhang von Aufwuchs befreit. Zudem sind unter Mithilfe des Sozialen Arbeitskreises vier neue Tümpel für Unken, Grasfrösche und Kröten entstanden. Diese Aufwertung der Kiesgrube ist durch die finanzielle Unterstützung des NABU in Niedersachsen möglich geworden. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle Beteiligten.



Totholzhaufen

Einfach alles übereinander. Wir empfehlen, auch starke Äste und Stammstücke zu nutzen. Das gibt erstens Struktur und bewahrt den Haufen davor, durch Zersetzung zu schnell an Größe zu verlieren. Käfer und andere Holzbewohner werden es Ihnen danken. Legen Sie den Totholzhaufen am Besten in einer störungsarmen Gartenecke an.
Wenn möglich sollte ein schattigeres Plätzchen gewählt werden. Mit starken Pflöcken, die man in den Boden rammt, lässt sich der Haufen auch ganz gut in Form halten. Mit den Jahren wird der Haufen natürlich in sich zusammensinken. Kein Problem: entweder Sie Schichten an gleicher Stelle einen neuen Haufen auf oder aber Sie nutzen den entstanden Humus gleich zum Anbau von Gemüse.

Quelle: www.liga-vogelschutz.org

Suche

Treffen Ortsgruppe


Wir treffen uns regelmässig immer am letzten Mittwoch des Monats. Nehmen sie doch einfach Kontakt mit uns auf. Wenn sie uns unterstützen wollen, werden sie einfach Mitglied.