19. September 2017

Kindergruppen starten

Wer kennt diesen Hüpfer?

Die Kindergruppen Haselmäuse und Buchswaldbande starten am 23. September mit neuen Themen und Terminen in den Herbst.

Die Gruppe der Haselmäuse richtet sich an Kinder von 5 bis 7 Jahren. Das neue Jahresprogramm bietet Spiele, Entdeckungen und Geschichten rund um die Jahreszeiten.
Weitere Infos Haselmäuse.

Die Buchswaldbande ist für Kinder ab 8 Jahren. Bei Wanderungen in und um Grenzach-Wyhlen spielt dieses Mal der Wald eine Hauptrolle als Nuss-Frucht-Produzent und Klimaschützer.
Mehr Infos Buchswaldbande.

24. August 2017

Amphibienvernetzung am Grenzacher Oberberg

Seit mehr als zwei Jahrzehnten gibt es die Teiche unterhalb des Dengeligeistes, die Amphibien wie Insekten einen Lebensraum bieten. Nachdem Wolfgang Scharf, Bewohner des Neufeldgebietes in den Teich angelegt und gepflegt hat, liegt die Biotoppflege nun in der Obhut der BUND-Ortsgruppe Grenzach-Wyhlen.
Ein neues Konzept der Amphibienvernetzung auf dem Neufeld wurde in den letzten Jahren entwickelt. Zusammen mit der Forstbehörde wurden weitere kleine Teiche angelegt, die mehr oder weniger als Laichplätze angenommen werden. Im bekannten "Gumpen" gab es früher wohl auch Froschlaich zu finden, aber wenn man heute dort spazieren geht, leistet einem nur ein romantisch veranlagtes Entenpaar Gesellschaft.

Weitere Infos in der Presse
"Die Teiche brauchen weiter die Pflege" (August 2017 Badische Zeitung)
"Im Wald soll es weiterhin quaken" (August 2017 Oberbadische Zeitung)

5. August 2017

Ein Jahr Buchswaldbande

Die Buchswaldbande gibt es nun ein Jahr. Mit vielen Entdeckungen, Eindrücken und tollen Naturforschern gehen wir nun in die Sommerpause. Im Blog der Buchswaldbande finden sie Bilder, Infos, Pflanzen, Steine und ein lästiges Insekt.

Der Buchswaldbande gehören 10-12 Kinder an, die regelmäßig mitmachen.  Das Programm richtet sich an Kinder ab 8 Jahren. Es können aber auch jüngere Schulkinder dabei sein, die als Entdecker in Grenzach-Wyhlen unterwegs sein möchten. Neue Kinder dürfen auch gerne einfach mal schnuppern. Eine Mitgliedschaft ist nicht erforderlich. Das neue Programm werden wir Mitte September mit dem Schulstart veröffentlichen.

Eine schöne Sommerzeit! Mehr Infos hier..

6. Juli 2017

Integriertes Verkehrskonzept

Am Samstag, den 8.Juli findet im Kinderhaus von Wyhlen eine erste Planungswerkstatt zum Integrierten Verkehrskonzept der Gemeinde Grenzach-Wyhlen statt.
Nach der Vorbereitung durch einen Runden Tisch, der verschiedene Akteure, Vereine und Jugendliche zusammenbrachte, können nun Ideen, Vorschläge und Anmerkungen zum Thema Mobilität eingebracht werden.
Es gibt drei Schwerpunkte wie ÖPNV, Individualverkehr und Neue Mitten (mit Parken). Dabei sollen auch Querschnittthemen wie z.B. Barrierefreiheit, Naturschutz, u.a. berücksichtigt werden.

Weitere Infos unter beteiligungsprozess-gw.de

23. April 2017

Start der Kindergruppe "Haselmäuse"

Anfang April haben wir bei einem Ausflug mit 11 Kindern in das Ruschbachtal unsere neue Kindergruppe "Haselmäuse" offiziell ins Leben gerufen.

Im Mittelpunkt dieses Ausfluges stand der erwachende Frühling mit bunten Frühlingsblühern und fleißigen Nest bauenden Vögeln. Wir bedanken uns ganz herzlich beim Kleintierzuchtverein für die Bereitstellung der Örtlichkeiten während der Gruppenstunde. .. mehr

13. April 2017

Insektentagung in Grenzach

Insektenhotel

Der BUND macht auf eine Tagung zum Thema
"Hotspot Biodiversität am südwestlichen Dinkelberg"
am 22. April in Grenzach

aufmerksam. Grundlage für diese Tagung ist ein Insektenmonitoring in den Jahren 2008 bis 2011, bei der der BUND tatkräftige Hilfe geleistet hat. In diesem Zeitraum wurden in vielen Fallen an sehr verschiedenen Standorten Insekten gefangen und zur Bestimmung an Fachleute in ganz Europa übergeben. Fachreferenten aus ganz Deutschland werden an diesem Tag nicht nur über den Buchsbaumzünsler referieren. Die Vorträge beginnen im Haus der Gemeinde in Grenzach um 09:00h, und enden voraussichtlich gegen 16:00h. Das ganze Programm, mit allen Themen und Referenten, findet sich auf diesem Doppelblatt. Wir laden ganz herzlich alle interessierten Gäste zu dieser einmaligen Gelegenheit ein und wünschen viel Vergnügen.

15. März 2017

Mitgliederversammlung

Neue Tümpel für Amphibien im Biotop


Am Mittwoch, den 29. März, findet um 19.30 Uhr im Gasthof „Am Kraftwerk“ unsere diesjährige Hauptversammlung statt.

Die folgende Tagesordnung ist geplant:

1. Begrüssung
2. Jahresbericht des Vorstands
3. Bericht der Kassiererin
4. Bericht der Kassenprüferinnen
5. Ausssprache zu den Berichten
6. Entlastung des Vorstands
7. Ausblick auf künftige Aktivitäten
8. Verschiedenes

Die Mitglieder, Förderer und Interessierte laden wir herzlich dazu ein.

27. Februar 2017

Frühjahrspflege in der Kiesgrube

Mit schwerem Gerät im Einsatz

In diesem Frühjahr hatten wir mehrere Arbeitseinsätze in der Kiesgrube, es galt durch einen Beschnitt von Bäumen und Sträuchern der Verwaldung und Verbuschung vorzubeugen.
Ohne Gegenmassnahmen würden hohe Bäume das eher trockene Kiesbett beschatten und es käme zu einem Verlust eines wertvollem, am Hochrhein seltenen Lebensraumes.
Wir haben bei diesen Einsätzen erneut zwei freie Blickkorridore vom Aussichtshügel geschaffen, haben den Schilf in den Teichen dezimiert und den nach Süden geneigten Steinhang von Aufwuchs befreit. Zudem sind unter Mithilfe des Sozialen Arbeitskreises vier neue Tümpel für Unken, Grasfrösche und Kröten entstanden. Diese Aufwertung der Kiesgrube ist durch die finanzielle Unterstützung des NABU in Niedersachsen möglich geworden. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle Beteiligten.

20. Februar 2017

Kindergruppe Buchswaldbande

Winter im Biotop

Dieses Mal waren 12 Kinder auf Entdeckertour im Biotop Kiesgrube in Wyhlen. Mit der Frage wie Tiere den Winter überstehen haben wir insbesondere das NSG entdeckt. Ab März darf man diesen Bereich nicht mehr betreten. Die Kinder waren froh über die Möglichkeit hier Fotos zu machen.


Nächster Termin:
Samstag, 18.März 2017


Wer auch dabei sein möchte, kann sich hier anmelden bzw. findet unter der Rubrik Kindergruppen weitere Informationen.

18. Dezember 2016

Kahlschlagbeschluss Buchswald Bettingerstrasse

Dicranum viride (Grünes Besenmoos) Quelle: wikimedia

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 27. September beschlossen, den Buchswald an der Bettingerstrasse auf einer Tiefe von 40m und einer Länge von ca. 350m, in diesem Winter, aus Gründen der Verkehrssicherungpflicht einem Kahlschlag zu unterziehen.

Der BUND lehnt diesen Kahlschlag ab, weil auf Naturschutzbelange in keiner Weise Rücksicht genommen wurde. Die Zielarten dieses FFH Schutzgebietes (Grünes Besenmoos und Hirschkäfer) benötigen einen alten Baumbestand und das Totholz grosser Bäume. Wir sind der Auffassung, zur Sicherung, selektiv, alte Bäume im Bestand zu lassen und einen Waldmantel zu entwickeln, der auf diesem Streifen durch dichtes Wurzel- und Astwerk von Sträuchern unterschiedlicher Grösse, den Hang befestigt. In diesem Sinne werden wir bei den Anhörungsverfahren Stellung beziehen.

3. Dezember 2016

B34neu Trassenführung nahe Salzlände

Herwig Eggers im Gespräch

Der Beginn der Bauarbeiten an der B34 offenbart die Trassenführung am westlichen Ende der B34neu. Der BUND protestiert gegen die projektierte Trassenführung im Bereich der Salzlände, weil die Trasse unnötig nahe an den Rhein herangeführt wird. Der BUND wirft sowohl dem Gemeinderat als auch der Verwaltung vor, auf die bereits im Oktober des letzten Jahres übermittelten Mängel und Verbesserungsvorschläge in keiner Weise reagiert zu haben. Auch beim Workshop der Gemeinde im März dieses Jahres wurde die Planung an der Salzlände ausgeklammert. Inzwischen wurde aber der Bau der B34_neu an im Gebiet Salzlände schon weit voran getrieben und so sichtbar schlechte Fakten geschaffen. Wir fordern fordern den erzwungenen Stillstand weiterer Bauphasen durch die Kesslergrube zu nutzen, um die Trasse früher an die Bahntrasse zu verlegen und die künstlich angelegten Biotope der Salzlände und der vorgelagerten Inseln am Rheinufer nachhaltig zu schützen. Noch ist hierfür Zeit vorhanden. An den Gemeinderat und die Verwaltung: Greifen Sie die Vorschläge des BUND unverzüglich auf und korrigieren Sie die Mängel der Planung entsprechend.

8. Oktober 2016

10 Jahre Schutzstatus Kiesgrube

Sabine Schädle (Holcim) bei der Übergabe der Spende

Am 2. Oktober 2016 konnten wir das 10jährige Bestehen des Schutzstatus der ehemaligen Kiesgrube feiern. Aus diesem Anlass heraus haben wir eine Art "Tag der offenen Tür" in der Kiesgrube veranstaltet. Für die  interessierten Besucher gab es einen Vortrag über das Geotop, geführte Exkursionen durch das Biotop, fast 20 im Biotop verteilte Informationstafeln zu einzelnen Tier- und Pflanzenarten, sowie einen Entdeckungsparcours für Kinder auf dem der Blick für die natürliche Umgebung geschärft werden konnte. Wir freuen uns besonders über eine finanzielle Spende in Höhe von 1000 Euro durch die Fa. Holcim, der ehemaligen Betreiberin des nun geschützten Teils der Kiesgrube.

1. März 2016

BUND Vorschläge zur B34_neu

Nachdem der BUND zusammen mit der IG Interessierte Bürger und der IG Velo mehrere Ortstermine zur Trassenführung der B34_neu durchgeführt hat, haben wir nun eine Reihe von Vorschlägen zur Ausgestaltung einiger Elemente der B34_neu gemacht. Diese Vorschläge spiegeln die Vorstellungen der drei Gruppen wieder, und nehmen die bei den Ortsterminen gemachten Bemerkungen und getätigten Diskussiosbeiträge auf. Lesen sie hier mehr.

2. Februar 2016

B34_neu am Altrhein

In der Nähe des Leuengrabens

Das Bündnis Bessere Mobilität hatte für den Sonntag den 31.Januar 2016 erneut zu einer Begehung der Trasse der neuen Bundesstrasse eingeladen. An diesem Tag ging es um Hinweise im östlichsten Teil des Wyhlener Abschnittes, ca. 50 Anwesende sind dieser Einladung gefolgt. Tilo Kratz von der IG Interessierte Bürger und der BUND Vorsitzende Herwig Eggers haben zunächst auf einige Besonderheiten hingewiesen.

Wiederholt wurde kritisiert, dass die Planungsunterlagen für die Trassenführung schon 10 Jahre alt sind. Die Strasse wird sehr nahe an vohandenen FFH Schutzgebieten vorbeiführen. An der engsten Stelle im Bereich des Altrheins (Bahntrasse, Bundesstrasse und Altrhein auf engstem Raum) erwartet das Bündnis eine Trassenführung auf Pfeilern. Die Lärmessionen werden hier sowohl die Anwohner des Maienweges und des Rosenweges als auch die gefiederten Wintergäste auf dem Altrhein dauerhaft belästigen, das Bündnis erhofft sich in diesem Bereich ausreichenden Schutz durch Lärmschutzwände.

Das Bündnis will im Rahmen der noch vorhandenen Möglichkeiten Änderungen an der Ausgestaltung dieses Strassenprojektes durchsetzen. Alle Anwesenden sind aufgerufen worden, an der noch stattfindenden Anhörung und dem Workshop der Gemeinde teilzunehmen. 

29. Dezember 2015

Bündnis bessere Mobilität

Storch in Wiese bei Wyhlen

In einer gemeinsamen Aktion haben die IG Interessierter Bürger, die IG Velo und der BUND ein Informationsblatt veröffentlicht und an Haushalte verteilt, dem wichtige Eckpunkte bei der Trassenführung der B34_neu zu entnehmen sind. Wir zeigen detailliert, an welchen Stellen Naherholungsgebiete zerstört werden, wo nach jetzigem Planungsstand Radwege fehlen, welche jetzigen Schulwege zukünftig entfallen werden, wo ehemalige Nord-Süd Verbindungen zu Sackgassen werden und wo besonders viel aktuelle Grünfläche zukünftig durch versiegelte Fläche ersetzt wird.

Wir monieren zuwenige Auf- und Abfahrten, zu wenige Querungen für den Langsamverkehr, aktuell bestehende, zukünftig aber durchschnittene Radrouten für Schüler, Berufspendler und Touristen. Wir sehen den enormen Flächenverbrauch in den Naherholungsgebieten von Grenzach und Wyhlen, und zudem den aufkommenden hohen Lärm durch die geplanten hohen Geschwindigkeiten.
Wir werden konstruktiv an den Planungen mitarbeiten um den Flächenverbrauch zu reduzieren, dem Langsamverkehr eine deutlich höhere Bedeutung zu geben, unsere Naherholungsgebiete soweit irgend möglich zu schützen und die lokale Bedeutung dieser Bundesstrasse im Bereich Grenzach-Wyhlen zu betonen.

29. Oktober 2015

Standpunkt zum Bau B34_neu

Aus aktuellem Anlass nimmt der BUND erneut Stellung zu den Planungen zum Bau der B34_neu. Der BUND lehnt die vorgesehene Planung im Bereich des FFH Gebietes Altrhein ab und fordert die Verwirklichung einer alternativen Trassenführung über die bestehende Strasse "Am Wasserkraftwerk" bis zum bestehenden Kreisel. Diese in unseren Augen kostengünstigere Alternative macht Mittel frei für die Tieferlegung der Trasse im Bereich Wyhlen-Süd und führt bei einer Verwirklichung zu einem deutlich verbesserten Schutz der Anwohner vor Emissionen in diesem Bereich.

Ausserdem sehen wir bei den Planungen eine viel zu geringe Berücksichtigung des Langsamverkehrs (Fussgänger und Fahrräder) und eine anachronistisch anmutende Bevorzugung beschleunigten, motorisierten Individualverkehrs. Unsere wichtigsten Kritikpunkte und Gegenvorschläge finden sie hier.

4. Juni 2015

Stellungnahme zum Bebauungsplan Rheinvorland-West

In einer vorläufigen Stellungnahme zum neuen Bebauungsplan für das Industrie- und Gewerbegebiet "Rheinland-West", moniert der BUND vor allem die nicht existenten Planungen der BASF zur Nutzung ihres Geländes und die nicht reflektierten Differenzen mit der Gemeinde zur immer noch möglichen Ansiedlung der Firma Zimmermann. Der Bebauungsplan ermöglicht die Ansiedlung sogenannter Störfallbetriebe, womit die Fa. Zimmermann eingeschlossen wäre, wir fordern eine Begrenzung solcher störanfälligen Ansiedelungen.

Zudem wird hier erneut nicht nachhaltig agiert, indem der kontaminierte Boden ganzflächig versiegelt werden soll und die verbleibenden, unterirdischen Kontminationen der nächsten Generation überlassen werden. So geht es nicht die Herren Gemeindräte! Die Gemeinde hat sich in der Lokalen Agenda im Jahre 2002 zu nachhaltiger Entwicklung verpflichtet, wir lehnen die Versiegelung nachdrücklich ab.

Der BUND macht in seiner Stellungnahme Vorschläge zu Nutzungsmöglichkeiten und Bemerkungen zum Status Quo. Wir begrüssen ausdrücklch den verbesserten Zugang zum Rheinufer als wertvollen Beitrag zur Lebensqualität in Grenzach-Wyhlen. Lesen sie die Stellungnahme auf unserer Internetseite.

22. November 2014

Biotoppflege in der Kiesgrube

An den letzten beiden Samstagen wurde in der Kiesgrube ordentlich "Gas gegeben". Bürger von Grenzach-Wyhlen aller Altersklassen und BUND Mitglieder sind dem Aufwuchs unerwünschter Pflanzen ordentlich zu Leibe gerückt. Neben dem Sommerflieder (Buddleja davidii), wurden vor allem Robinien (Robinia pseudoacacia) aus dem Kiesbett geschnitten, ebenfalls im Fokus standen Pappeln und Weiden. Ziel war es den Magerstandort (viel Kies, wenig Nährstoffe) weiterhin so zu gestalten, dass viele Tier- und Pflanzenarten dort leben können. Kiesige Freiflächen mit starker Sonneneinstrahlung und Halbschatten ermöglichen Spezialisten ein dauerhaftes Auskommen.

Die jüngeren Teilnehmer haben sich um die Durchlässigkeit des Zuganges zum Geotop gekümmert, weitere Teilnehmer haben den freien Ausblick auf die Teiche frei geschnitten. Die aufgehäuften Mengen Grünschnitts zeugen von erfolgreicher Arbeit. Der BUND spricht allen Beteiligten Herzlichen Dank aus.



Klimaschutz

Am 12.12.2015 beschliesst die UN-Klimakonferenz in Paris die Erderwärmung auf weniger als 2C° zu begrenzen. Der BUND wird immer wieder Gemeindeentscheidungen in bezug auf dieses Ziel bewerten.

Suche

Treffen Ortsgruppe


Wir treffen uns regelmässig immer am letzten Mittwoch des Monats. Nehmen sie doch einfach Kontakt mit uns auf. Wenn sie uns unterstützen wollen, werden sie einfach Mitglied.