17. Dezember 2014

Kompensationsmaßnahmen in der Kiesgrube

Tümpel mit Schilf

Im Rahmen einer Vereinbarung zwischen der Baustoff-Recycling Wyhlen GmbH und dem Landratsamt wurde im Februar diesen Jahres unter anderem vereinbart, dass für die Inanspruchnahme eines Teils des angrenzenden FFH-Gebiets Kompensationsmaßnahmen durchzuführen sind.

Sie umfassen Gehölzpflegearbeiten sowie die Neuanlage bzw. Wiederherstellung von Stillgewässern im Bereich des sog. Geotops. Die Maßnahmen sind in einem Aktenvermerk des Landratsamts vom 21.März.2014 festgelegt. Der erste Teil der Maßnahmen wurde im Sommer 2014, der zweite Teil im November/Dezember 2014 von der Firma SAK umgesetzt

Der BUND begrüsst die Anlage eines Tümpels, indem durch einen flächigen Geländeabtrag eine Geländemulde angelegt wurde, die anschließend mit einer Tonschicht abgedeckt und zusätzlich mit einer Schutzschicht aus Kies versehen wurde. Es ist zu erkennen, dass sich das Oberflächenwasser in der Mitte der Geländemulde sammelt und sich ein Tümpel als Entwicklungsgewässer für zum Beispiel Amphibienarten entwickeln wird.

Die noch ausstehende Kompensationsmaßnahme (Freistellung eines bestehenden Teiches konnte aus zeitlichen Gründen nicht wie ursprünglich vorgesehen im Rahmen dieses Arbeitseinsatzes umgesetzt werden. Wie mit dem Landratsamt vereinbart wird dieser Teil der Kompensation im Frühjahr 2015 durchgeführt.



Suche