10. Juli 2010

Stellungnahme 2010-Jul-10

Bei der Wiedervorlage des FNP haben NABU (Naturschutzbund Deutschland), BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) und der ANUO (Aktionsgemeinschaft Natur- und Umweltschutz Oberbaden e.V., Mitglied im LandesNaturschutzVerband B.-W.) wieder gemeinsam Stellung bezogen.

Die Einwände nach der Erstvorlage des FNPs vom Regierungspräsidium, dem Landratsamt und den Naturschutzverbänden betreffend Natur- und Landschaftsschutz und Europäische Natura 2000 Schutzgebieten werden generell mit Hinweisen auf den Landschaftsplan und den Umweltbericht zurückgewiesen. Sowohl das Landratsamt als auch das Regierungspräsidium und die Naturschutzverbände bemängeln, dass alle Schutzelemete somit nicht Bestandteil des FNPs werden sollen. Die relevanten Aussagen im Umweltbericht müssen Bestandteil des FNPes werden! Die Konfliktlösungen werden mit dem vorliegenden FNP in die Bebauungspläne verschoben und sind damit dem aktuellen politischen Meinungsumfeld preisgegeben.

Wir äussern uns positiv zum Thema der Kleingärtenanlagen und dem Vogelschutzgebiet, begrüssen die Nichtausweisung eines Gewerbegebietes im Bereich Wyhlen-Süd und weisen wiederholt auf die Flächenversiegelung bei der Planung für die "Lagune" hin. Wir unterstützen die Belassung eines Grünkorridors im Bereich Länge-Stockacker am Kraftwerk Wyhlen, verlangen aber auf der ganzen Länge diese Korridors eine Mindestbreite, die durch eine beauftragte Fachauskunft festzulegen ist.

Wir halten alle Einwände vom 25.Jan.2009 aufrecht und werden darin wiederum durch das Landratsamt und das Regierungspräsidium gestützt. Die vollständige Stellungnahme können sie hier lesen.



Suche