BUND Ortsgruppe Grenzach-Wyhlen

Die Ortgruppe Grenzach-Wyhlen des BUND ist eine Gemeinschaft von ca. 165 Personen und ein paar wenigen Körperschaften die sich zum Ziel gesetzt haben, die Natur im Gemeindegebiet zu schützen und auf eine nachhaltige Entwicklung der Gemeinde, unter besonderer Berücksichtigung des Natur- und Umweltschutzes, zu drängen.

Wir verstehen uns im klassischen Sinne als konservativ und beurteilen neue Vorhaben der Gemeinde oder externer Investoren unter dem Blickwinkel eines nachhaltigen Ansatzes, der neuen Resourcenverbrauch minimieren oder verhindern soll.

Wir nutzen die gesetzlichen Mitsprachemöglichkeiten und geben regelmässig, oft zusammen mit dem Naturschutzbund Deutschland, Stellungnahmen zu wirtschaftlichen und strukturellen Infrastrukturmassnahmen der Gemeinde oder des Kreises ab. Wir pflegen Kontakte zu den Behörden, zu politischen Mandatsträgern, interessierten Bürgern und beteiligen uns aktiv an der Meinungsbildung innerhalb der Gemeinde. Eine Gruppe von ca. 15 bis 20 Personen trägt die ehrenamtliche Arbeit, organisiert und begleitet aktuelle Ereignisse.

Die Ortsgruppe pflegt im Rahmen ihrer Möglichkeiten ganzjährig mehrere Biotope im Gemeindegebiet. Hier geht es um die Flachwasserzone des Altrheins bei Wyhlen mit einem grossen Vogelartenaufkommen, die aufgelassene Kiesgrube unterhalb des Kraftwerkes in Augst mit spezialisierter Fauna und Flora für durchlässige Kiesböden, den Rettenacker als ausgewiesene Magerwiese, das Ruschbachtal oberhalb des Schneckenbergweges als naturbelassener Bachlauf, die Talbachquelle in der Verlängerung der letzten Kurve vor dem Neufeld als einziger Standort für Wildtulpen im Gemeindegebiet, den Hirzenberg unterhalb des Hornfelsens (ebenfalls eine artenreiche Magerwiese), die Wiese östlich und unterhalb des Hornfelsens, der Bühlersacker westlich hinter dem Eingang zum Ruschbachtal mit seltenem Pflanzenbestand, die Wiese am Mühlerain in Wyhlen und der Klosterhang in Wyhlen als Standorte für seltene Pflanzen. Wir haben mitgewirkt bei der Erstellung eines Feuchtbiotopes am Schulzentrum und fühlen uns mitverantwortlich für die Renaturierung des Rheinufers im Bereich der Salzlände östlich des Bahnüberganges in Grenzach; das renaturierte Rheinufer ist mit Beratung und Mitwirkung des Fischereivereins entstanden. Wir beobachten die natürliche Veränderung dieser Biotope im Laufe der Jahre und greifen in begrenztem Umfang in deren Entwicklung ein um deren Artenreichtum zu erhalten.

Im Jahresverlauf werden zusätzlich Aktionen mit einem Naturschutzaspekt in unseren Biotopen unter Mithilfe der Bevölkerung durchgeführt. Wir bemühen uns durch geeignete Öffentlichkeitsarbeit ein Bewusstsein zu schaffen, dass die Wertschätzung naturbelassener Biotope steigert und wir freuen uns besonders, wenn es gelingt, Kinder oder Jugendliche für Naturbelange zu interessieren.

Diesem kurzen Abriss unserer eigenen Ansprüche ist zu entnehmen, dass es uns nicht an Arbeit und Aufgaben mangelt, sondern eher an engagierten Mitgliedern. Daher freuen wir uns nicht nur über neue passive Mitglieder, sondern sind noch mehr begeistert, wenn wir aktive Mitglieder gewinnen können, die sich in ihrer Freizeit für Pflanzen, Tiere und deren Lebensgemeinschaften interessieren.

Wir treffen uns regelmässig, einmal pro Monat, zur internen Absprache an wechselnden Orten. Der Termin ist immer der letzte Mittwoch im Monat um 19:30h. Sie sind herzlich willkommen !!!

Nehmen sie bitte Kontakt mit uns auf.

Aktualisiert am 21.Nov.2015



Sie haben die Familie.

Wir haben die Mitgliedschaft.

Suche

BUND Ortsgruppe

Unser nächstes Treffen findet am Mittwoch 31.Januar um 19:30 Uhr im Gasthof am Kraftwerk statt.